Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ OK ]

§ 34a GewO Testfragen

Nach 2 Stunden wird der Test beendet.

Am Ende von dem Test erfolg eine gesamt Auswertung, die falsch beantworteten Fagen werden danach mit denn Fehlern und was richtig gewesen wäre angezeigt.

bewertung

Beginnen Sie jetzt mit dem Beantworten der 72 Fragen.

Frage 001/072,   Frage-Nr. 559
Kategorie: Recht_der_öffentlichen_Sicherheit
Frage: Die Grundrechte stellen ein sehr hohes Schutzgut dar und sind entsprechend durch das Grundgesetz geschützt. Unter dem vorliegen bestimmter, enger rechtlicher Voraussetzungen können bestimmte Grundrechte u.U. eingeschränkt werden.

Welche/s Grundrecht/e dürfen niemals eingeschränkt werden?
 Recht auf Leben
 Recht auf Freiheit
 Recht auf körperliche Unversehrtheit
 Schutz der Menschenwürde
(2 Punkte)
Frage 002/072,   Frage-Nr. 555
Kategorie: Recht_der_öffentlichen_Sicherheit
Frage: Prüfen Sie die nachfolgenden Aussagen zu den Grundrechten und kreuzen Sie die richtigen an.
 Grundrechte gelten absolut und dürfen nicht eingeschränkt werden.
 Der Bürger kann seine Grundrechte notfalls gerichtlich durchsetzen, weil die Staatsgewalten an die Grundrechte gebunden sind und diese achten sowie schützen müssen.
 Die Mehrzahl der Grundrechte zählt auch zu den Bürgerrechten.
(2 Punkte)
Frage 003/072,   Frage-Nr. 425
Kategorie: Recht_der_öffentlichen_Sicherheit
Frage: Wielches Recht ist bei Schadensersatzforderungen anzuwenden?
 Schadensregulationsgesetz (Sr6G)
 Privatrecht
 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
 Strafgesetzbuch (StGB)
(2 Punkte)
Frage 004/072,   Frage-Nr. 560
Kategorie: Recht_der_öffentlichen_Sicherheit
Frage: Auf welche der folgenden Rechte können private Sicherheitskräfte im Rahmen ihrer dienstlichen Tätigkeit zurückgreifen?

Welche der folgenden Aussagen trifft diesbezüglich nicht zu?
 Privaten Sicherheitsmitarbeitern stehen die Notwehrrechte zu.
 Sicherheitskräfte können im Rahmen ihrer Tätigkeit auch hoheitlich tätig werden, wenn der Auftraggeber ihnen entsprechende Befugnisse vertraglich übertragen hat.
 Private Sicherheitskräfte können im Rahmen ihrer nicht dienstlichen Tätigkeit sowohl auf die Notwehr-, als auch auf die sog. „Jedermannsrechte“, den Notstands-, wie auch den ihnen vertraglich übertragenen Rechten (z.B. dem Hausrecht) zurückgreifen.
(2 Punkte)
Frage 005/072,   Frage-Nr. 76
Kategorie: Recht_und_Gewerberecht
Frage: Für welche Tätigkeit ist der Nachweis der Sachkundeprüfung gemäß
§ 34a GewO erforderlich?
 Revierdienst
 Ordnungsdienst bei Veranstaltungen
 Objektschutz
 Schutz vor Ladendieben
 Personenschutz
(1 Punkte)
Frage 006/072,   Frage-Nr. 571
Kategorie: Recht_und_Gewerberecht
Frage: Wer ohne die erforderliche und gesetzlich vorgeschriebene Erlaubnis, das Leben oder das Eigentum fremder Personen bewacht…
 …begeht eine Straftat, Voraussetzung ist Vorsatz.
 …begeht eine Ordnungswidrigkeit, Voraussetzung ist Vorsatz.
 …begeht eine Ordnungswidrigkeit, möglich ist hierbei Vorsatz oder Fahrlässigkeit.
 …begeht eine Straftat, möglich ist Vorsatz oder Fahrlässigkeit.
(1 Punkte)
Frage 007/072,   Frage-Nr. 77
Kategorie: Recht_und_Gewerberecht
Frage: Welche Pflichten müssen Bewachungsgewerbetreibende gemäß BewachV erfüllen?
 Sie müssen dafür sorgen, dass ihr Bewachungspersonal die Sachkundeprüfung erfolgreich ablegt. Dies gilt für alle Bewachungstätigkeiten.
 Sie müssen zur Überprüfung der Zuverlässigkeit ihrer Wachpersonen eine
unbeschränkte Auskunft vom Bundeszentralregister einholen.
 Sie müssen ihren Wachpersonen Dienstkleidung zur Verfügung stellen. Die
Dienstkleidung muss bei allen Bewachungstätigkeiten getragen werden.
 Sie müssen ihren Wachpersonen einen Ausweis ausstellen. Dieser muss sich
deutlich von amtlichen Ausweisen unterscheiden.
(1 Punkte)
Frage 008/072,   Frage-Nr. 450
Kategorie: Recht_und_Gewerberecht
Frage: Was besagt §17 BewachV?
 Wahrung von Geschäftsgeheimnissen
 Haftpflichtversicherung
 Dienstanweisung
 Dienstkleidung
(1 Punkte)
Frage 009/072,   Frage-Nr. 274
Kategorie: Datenschutz
Frage: Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) enthält Vorschriften zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Verkehr solcher Daten. Welche der folgenden Aussagen dazu ist richtig?
 Der freie Verkehr personenbezogener Daten in der Europäischen Union soll durch die Verordnung eingeschränkt werden
 Zweck der Verordnung ist es, eine Harmonisierung und Vereinheitlichung der Datenschutzvorschriften innerhalb der Europäischen Union zu vermeiden
 Der Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten ist ein Grundrecht
 Die EU-Bürger sollen durch die Verordnung vor übermäßiger Datentransparenz und Bürokratie geschützt werden
(1 Punkte)
Frage 010/072,   Frage-Nr. 373
Kategorie: Datenschutz
Frage: Welche Aussagen zur Videoüberwachung sind gemäß BDSG richtig?
 Das BDSG gestattet die Videoaufzeichnung, soweit dies zur Verfolgung von Straftaten erforderlich ist
 Das BDSG erlaubt die Videoüberwachung ausschließlich auf umfriedetem Betriebsgelände zum Schutz vor Diebstahl
 Das BDSG nennt die Voraussetzungen für die Videoüberwachung von Personen, die sich in öffentlich zugänglichen Räumen aufhalten
 Das BDSG schreibt vor, dass auf die Videoüberwachung durch ein Schild hingewiesen werden muss, z. B. im Eingangsbereich eines Kaufhauses
(1 Punkte)
Frage 011/072,   Frage-Nr. 477
Kategorie: Datenschutz
Frage: Was bedeutet „Datenschutz“?
 Datenschutz umfasst alle Maßnahmen zum Schutz von Daten vor missbräuchlicher Verwendung
 Datenschutz befasst sich nur mit Maßnahmen die verhindern sollen, dass Daten durch unberechtigte Dritte gestohlen werden
 Der Datenschutz umfasst den Schutz des Rechts auf informationelle Selbstbestimmung
 Datenschutz umfasst auch Maßnahmen die verhindern sollen, dass Daten durch Feuer oder Wasser beschädigt werden
(1 Punkte)
Frage 012/072,   Frage-Nr. 468
Kategorie: Datenschutz
Frage: Welches dieser Gesetze enthält, für den Sicherheitsbereich relevante, Regelungen zum Datenschutz?
 Bürgerliches Gesetzbuch
 Betriebsverfassungsgesetz
 Bewachungsverordnung
 Datenschutzgrundverordnung und Bundesdatenschutzgesetz
(1 Punkte)
Frage 013/072,   Frage-Nr. 156
Kategorie: Bürgerliches_Recht
Frage: Wann ist die „Selbsthilfe des Besitzers“ gemäß § 859 BGB zulässig?
 Sie ist zulässig in Form der Besitzwehr oder Besitzkehr, wenn der Täter widerrechtlich und schuldhaft handelt
 Sie ist zulässig in Form der Besitzkehr bei Grundstücken, wenn der Täter auf frischer Tat betroffen wird
 Sie ist zulässig in Form der Besitzwehr bei beweglichen Sachen und Grundstücken
 Sie ist zulässig in Form der Besitzkehr bei beweglichen Sachen, wenn der Täter auf frischer Tat betroffen oder verfolgt wird
(2 Punkte)
Frage 014/072,   Frage-Nr. 389
Kategorie: Bürgerliches_Recht
Frage: Welche Aussage zum Besitzdiener bzw. zur Besitzdienerschaft ist gemäß BGB richtig?
 Der Besitzdiener kann verbotene Eigenmacht begehen, wenn er das Weisungsrecht des Besitzers missachtet
 Die Besitzdienerschaft muss immer schriftlich übertragen werden
 Der Besitzdiener darf Sachen des Besitzers ohne dessen Zustimmung benutzen. Voraussetzung dafür ist, dass er zu diesem Zeitpunkt die tatsächliche Gewalt über die Sachen ausübt
 Die Besitzdienerschaft kann nur von jemandem übertragen werden, der gleichzeitig Besitzer und Eigentümer der Sache ist
(2 Punkte)
Frage 015/072,   Frage-Nr. 13
Kategorie: Bürgerliches_Recht
Frage: Was verstehen Sie unter "verbotener Eigenmacht"?
 Verbotene Eigenmacht stellt eine strafbare Handlung dar.
 Verbotene Eigenmacht kann als Besitzstörung auftreten.
 Verbotene Eigenmacht ist eine Ordnungswidrigkeit.
 Verbotene Eigenmacht ist ein Rechtfertigungsgrund.
(2 Punkte)
Frage 016/072,   Frage-Nr. 19
Kategorie: Bürgerliches_Recht
Frage: Die Schadensersatzpflicht gemäß § 823 BGB …
 Entsteht beim Vorliegen einer Straftat oder einer Ordnungswidrigkeit.
 begründet durch die unerlaubte Handlung ein gesetzliches Schuldverhältnis zwischen dem Ersatzpflichtigen und dem Ersatzberechtigten.
 setzt unter anderem voraus, dass ein geschütztes Rechtsgut verletzt wird, z.B. das Leben, das Eigentum.
(2 Punkte)
Frage 017/072,   Frage-Nr. 20
Kategorie: Bürgerliches_Recht
Frage: Sicherheitsmitarbeiter S stellt bei einer Behältnis Kontrolle fest, dass der ihm persönlich bekannte Betriebsangehörige B firmeneigene Geräte unbefugt mitnehmen will. Welche Aussagen zur Notwehr gemäß BGB sind richtig?
 S darf B solange festhalten, bis B das Gerät herausgibt.
 S darf das Firmeneigentum verteidigen, weil B gegenwärtig und rechtswidrig das Rechtsgut Eigentum seines Arbeitgebers angreift.
 Die Notwehr kann auch zu Gunsten eines anderen angewendet werden.
(2 Punkte)
Frage 018/072,   Frage-Nr. 388
Kategorie: Bürgerliches_Recht
Frage: Die Wachperson S sieht, wie ein Hund auf ein Kind zurennt und es angreift. S reißt dem Passanten P dessen Schirm aus der Hand und wehrt damit den Hund ab. Dadurch beschädigt S den Schirm und verletzt den Hund. Auf welche Rechtsgrundlagen kann S sein Handeln stützen?
 Allgemeine Selbsthilfe gemäß § 229 BGB
 Notwehr gemäß § 227 BGB
 Angriffsnotstand bzw. Aggressivnotstand gemäß § 904 BGB
 Verteidigungsnotstand bzw. Defensivnotstand gemäß § 228 BGB
(2 Punkte)
Frage 019/072,   Frage-Nr. 17
Kategorie: Bürgerliches_Recht
Frage: Bei welchem Notstand muss der Eigentümer einer Sache den Eingriff in sein Eigentum dulden?
 Angreifender Notstand
 Verteidigender Notstand
 Rechtfertigender Notstand
 Entschuldigender Notstand
(2 Punkte)
Frage 020/072,   Frage-Nr. 150
Kategorie: Bürgerliches_Recht
Frage: Was unterscheidet die Notwehr gemäß § 32 STGB von der Notwehr gemäß § 227 BGB?
 Der Angriff nach § 32 STGB muss schuldhaft sein, der Angriff nach § 227 BGB muss rechtswidrig sein
 Die Notwehr nach § 32 STGB schützt eigene und fremde Rechtsgüter, die Notwehr nach § 227 BGB nur eigene Rechtsgüter
 Eine Tat, die durch Notwehr gemäß § 227 BGB geboten ist, ist nicht widerrechtlich. Das heißt, die Schadensersatzpflicht ist grundsätzlich ausgeschlossen
 Eine Tat, die durch Notwehr gemäß § 32 STGB geboten ist, ist nicht rechtswidrig. Das heißt, es erfolgt in der Regel keine Bestrafung
(2 Punkte)
Frage 021/072,   Frage-Nr. 151
Kategorie: Bürgerliches_Recht
Frage: Welche Rechtsgüter schützt der Angriffsnotstand gemäß § 904 BGB
 Er schützt Rechtsgüter aller Art
 Er schützt nur die Rechtsgüter Leben und Gesundheit
 Er schützt die Rechtsgüter Eigentum und Besitz
 Er schützt fremde Rechtsgüter jeder Art
(2 Punkte)
Frage 022/072,   Frage-Nr. 152
Kategorie: Bürgerliches_Recht
Frage: Dürfen Wachpersonen über Ausrüstungsgegenstände, die sie vom Gewerbetreibenden für die Dienstausübung erhalten haben, nach eigenem Willen frei verfügen?
 Ja. Dies gilt dann, wenn die Wachperson über die Ausrüstungsgegenstände die tatsächliche Gewalt ausüben
 Ja. Mit der Übergabe der Sachen dürfen sie über diese frei verfügen, da sie nun als unmittelbarer Besitzer gelten
 Nein. Sie dürfen die Sachen nur gemäß der Weisung des Gewerbetreibenden benutzen
 Nein. Sie verfügen als Besitzdiener nicht über die gleichen Rechte wie der Gewerbetreibende als Besitzer
(2 Punkte)
Frage 023/072,   Frage-Nr. 345
Kategorie: Bürgerliches_Recht
Frage: Welche Aussagen zur allgemeinen Selbsthilfe gemäß BGB sind richtig?
 Die Durchsetzung oder Sicherung eines Anspruchs ist nur mit staatlicher Gewalt zulässig
 Der Schuldner darf festgenommen werden, wenn er der Flucht verdächtig ist.
Der Widerstand kann mit Gewalt überwunden werden
 Zur Durchsetzung der Selbsthilfe darf eine Sache des Schuldners beschädigt oder zerstört werden
 Im Falle der Festnahme des Schuldners genügt es, die Polizei innerhalb von 12 Stunden einzuschalten, gerechnet ab dem Zeitpunkt der Festnahme
(2 Punkte)
Frage 024/072,   Frage-Nr. 347
Kategorie: Bürgerliches_Recht
Frage: Nach Dienstschluss bleibt ein Verkäufer eines Kaufhauses gegen den Willen des Arbeitgebers am Arbeitsplatz.

Welche Aussagen sind gemäß BGB richtig?
 Der Verkäufer begeht verbotene Eigenmacht in Form der Besitzstörung Deshalb darf der Kaufhausbetreiber ihn im Rahmen der Besitzwehr aus dem Geschäftsraum entfernen
 Der Verkäufer darf gemäß der allgemeinen Selbsthilfe mit Gewalt entfernt werden. Damit werden die Interessen des Kaufhausbetreibers gewahrt
 Der Verkäufer verletzt das Hausrecht. Die Hausrechtsverletzung kann durch Notwehr abgewehrt werden
(2 Punkte)
Frage 025/072,   Frage-Nr. 171
Kategorie: Straf-_und_Verfahrensrecht
Frage: Welche Aussagen zur Freiheitsberaubung gemäß § 239 Abs. 1 StGB sind richtig?
 Als Tathandlung kommt nur das Einsperren eines Menschen in Betracht
 Sie schützt die persönliche Bewegungsfreiheit des Einzelnen
 Auch der Versuch einer Freiheitsberaubung ist strafbar
 Sie kann vorsätzlich oder fahrlässig begangen werden.
(2 Punkte)
Frage 026/072,   Frage-Nr. 168
Kategorie: Straf-_und_Verfahrensrecht
Frage: D wird von der Wachperson W bei einem Diebstahl auf frischer Tat betroffen und vorläufig festgenommen. D will im Besitz des Diebesgutes bleiben und droht deshalb dem W, ihn zu töten, falls er D nicht laufen lässt. W lässt sich nicht einschüchtern und verständigt die Polizei.

Wie ist das Verhalten des D gemäß STGB zu bewerten?
 D hat ein strafbarer versuchter Diebstahl begangen
 D hat eine strafbare versuchte Nötigung begangen
 D hat ein strafbarer versuchter räuberischer Diebstahl begangen
 D hat eine strafbare vollendete Nötigung begangen
 D hat ein strafbarer vollendeter räuberischer Diebstahl begangen
(2 Punkte)
Frage 027/072,   Frage-Nr. 29
Kategorie: Straf-_und_Verfahrensrecht
Frage: In welchen Fällen ist der Versuch einer Straftat gemäß Strafgesetzbuch (StGB) unter Strafe gestellt?
 Der Versuch eines Verbrechens ist stets strafbar.
 Der Versuch eines Vergehens ist grundsätzlich strafbar.
 Der Versuch jeder Tat aus dem Strafgesetzbuch ist strafbar.
 Der Versuch jeder Tat ist nur strafbar, wenn es im Gesetz steht.
(2 Punkte)
Frage 028/072,   Frage-Nr. 231
Kategorie: Straf-_und_Verfahrensrecht
Frage: Fahrlässiges Handeln ist gemäß StGB nur dann strafbar, wenn es das Gesetz ausdrücklich mit Strafe bedroht.

Bei welchem Delikt ist dies der Fall?
 Bei der Unterschlagung
 Bei der Körperverletzung
 Beim Diebstahl
 Bei der Sachbeschädigung
(2 Punkte)
Frage 029/072,   Frage-Nr. 353
Kategorie: Straf-_und_Verfahrensrecht
Frage: Welche Straftaten sind gemäß StGB Offizialdelikte?
 Unterschlagung gemäß § 246 StGB
 Diebstahl gemäß § 242 StGB
 Körperverletzung gemäß § 223 StGB
 Sachbeschädigung gemäß § 303 StGB
(2 Punkte)
Frage 030/072,   Frage-Nr. 170
Kategorie: Straf-_und_Verfahrensrecht
Frage: Welche Aussagen zur gefährlichen Körperverletzung gemäß § 223, 224 STGB sind richtig?
 Die gefährliche Körperverletzung ist ein Offizialdelikt
 Die gefährliche Körperverletzung ist ein Verbrechen
 Die gefährliche Körperverletzung ist ein Antragsdelikt
 Die gefährliche Körperverletzung ist ein Vergehen
(2 Punkte)
Frage 031/072,   Frage-Nr. 404
Kategorie: Straf-_und_Verfahrensrecht
Frage: Welche Aussage zur unterlassenen Hilfeleistung gemäß § 323c StGB ist richtig?
 Die unterlassene Hilfeleistung ist ein unechtes Unterlassungsdelikt
 Wegen unterlassener Hilfeleistung wird auch bestraft, wer bei einem Unglücksfall eine Person behindert, die einem Dritten helfen will
 Bei der unterlassenen Hilfeleistung ist die Strafverfolgung nur dann möglich, wenn das Opfer einen Strafantrag stellt
(2 Punkte)
Frage 032/072,   Frage-Nr. 229
Kategorie: Straf-_und_Verfahrensrecht
Frage: Ein Dieb greift in die Tasche eines an einer Ampel wartenden Passanten und entwendet dessen Geldbörse. Dieser bemerkt es zwar, kann aber nicht schnell genug reagieren, sodass der Dieb entkommt. Einige Tage später begegnet der Bestohlene dem Dieb bei einem Konzert in einem Stadion.

Was kann der Bestohlene unternehmen?
 Er kann den Dieb gewaltsam festhalten, um ihn nach dessen Ausweis zu durchsuchen
 Er kann den Dieb gemäß § 127 Abs.1 StPO vorläufig festnehmen
 Er kann sich Hilfe bei der im Stadion anwesenden Polizei holen und Strafanzeige wegen Diebstahls erstatten
(2 Punkte)
Frage 033/072,   Frage-Nr. 101
Kategorie: Straf-_und_Verfahrensrecht
Frage: B überwältigt und fesselt den G, um so leichter dessen Pkw wegnehmen zu können. B hat Erfolg. B hat diese Vorgehensweise von Anfang an beabsichtigt.

Wofür muss sich B verantworten?
 Körperverletzung und Freiheitsberaubung
 Raub
 Diebstahl
(2 Punkte)
Frage 034/072,   Frage-Nr. 102
Kategorie: Straf-_und_Verfahrensrecht
Frage: Auf welche Fälle kann der rechtfertigende Notstand gemäß § 34 StGB angewendet werden?
 Seit Tagen wird nach dem ausgebrochenen Mörder M öffentlich gefahndet. A sieht den M im U-Bahnhof. Die Personenbeschreibung trifft eindeutig zu. A nimmt den M fest und ruft die Polizei
 Sicherheitsmitarbeiter S hat bei beginnender Dunkelheit in einer Werkshalle einen Dieb auf frischer Tat verfolgt. S stolpert, stürzt in eine Baugrube und bricht sich ein Bein. Der Dieb entkommt. Weil sich auf seine Hilferufe niemand meldet, schießt S mit seiner Dienstwaffe in die Decke, um auf sich aufmerksam zu machen
 G hat sich den linken Zeigefinger leicht gequetscht. G besitzt keinen Führerschein. Er leiht sich einen Pkw und fährt damit zu seinem Hausarzt, um seine Verletzung behandeln zu lassen
(2 Punkte)
Frage 035/072,   Frage-Nr. 165
Kategorie: Straf-_und_Verfahrensrecht
Frage: L führt beim Diebstahl eines Mobiltelefons eine geladene Gasschusspistole bei sich. Welche Straftat begeht L?
 Diebstahl mit Waffen (§ 244 STGB)
 Einem besonders schweren Fall des Diebstahls (§ 242, § 243 STGB)
 Raub (§ 249 STGB)
 Diebstahl (§ 242 STGB)
(2 Punkte)
Frage 036/072,   Frage-Nr. 239
Kategorie: Straf-_und_Verfahrensrecht
Frage: Welche Aussagen zum Vorsatz und zur Fahrlässigkeit sind gemäß StGB richtig?
 Vorsätzliches Handeln ist nur bei Vergehen strafbar
 Fahrlässiges Handeln ist nur in den gesetzlich bestimmten Fällen strafbar
 Fahrlässiges Handeln ist bei Verbrechen stets strafbar
 Vorsätzliches Handeln ist grundsätzlich bei Vergehen und Verbrechen strafbar
(2 Punkte)
Frage 037/072,   Frage-Nr. 242
Kategorie: Unfallverhütungsvorschriften
Frage: Welche Regelungen werden in der Allgemeinen Dienstanweisung gemäß Unfallverhütungsvorschrift DGUV Vorschrift 23, Wach- und Sicherungsdienste, beschrieben?
 Einschreiten bei objektbezogenen Gefahren
 Grundsätze der Eigensicherung
 Lohnfortzahlung im Krankheitsfall
 Pflicht zur Verschwiegenheit
(1 Punkte)
Frage 038/072,   Frage-Nr. 53
Kategorie: Unfallverhütungsvorschriften
Frage: Die allgemeine Dienstanweisung im Wach- und Sicherheitsgewerbe regelt gemäß der UVV….
 Urlaubszeiten und Überstundenregelungen.
 Einsatzzeiten und Einsatzorte.
 das Verhalten bei Konfrontationen.
 Lohn- und Lohnfortzahlung im Krankheitsfall.
 das Melden von Gefahren und Mängeln.
(1 Punkte)
Frage 039/072,   Frage-Nr. 281
Kategorie: Unfallverhütungsvorschriften
Frage: Welche besonderen Anforderungen gelten für die Tätigkeit als Sicherungsposten im Bereich von Gleisen?
 Mindestalter 21 Jahre
 Besondere Ausbildung
 Mindestalter 18 Jahre
 Nachweis § 34a GewO
 Schichtdienstbereitschaft
(1 Punkte)
Frage 040/072,   Frage-Nr. 174
Kategorie: Unfallverhütungsvorschriften
Frage: Wer handelt ordnungswidrig gemäß der Unfallverhütungsvorschrift DGUV Vorschrift 23?
 Das Wach- und Sicherungspersonal, wenn es unterlässt, durch Anlegen der Ausrüstungsgegenstände für ausreichende Bewegungsfreiheit zu sorgen
 Das Wach- und Sicherungspersonal, wenn es als Brillenträger der Pflicht nicht nachkommt,
a. die Brille gegen verlieren zu sichern
 Das Wach- und Sicherungspersonal, wenn es während der Dienstzeiten alkoholische Getränke einnimmt
 Der Bewachungsgewerbetreibende, wenn er das Verhalten des Wach- und Sicherungspersonals nicht durch Dienstanweisungen regelt
(1 Punkte)
Frage 041/072,   Frage-Nr. 178
Kategorie: Unfallverhütungsvorschriften
Frage: Bei Sicherungstätigkeiten, wie z.B. in Asylunterkünften, können sich für das Wach- und Sicherungspersonals besondere Gefahren ergeben. Welche Aussagen dazu sind gemäß der Unfallverhütungsvorschrift DGUV Vorschrift 23 richtig?
 Der Unternehmer muss sicherstellen, dass das Wach- und Sicherungspersonal überwacht wird, z.B. per Telefon oder Personen-Notsignal-Anlagen
 Der Unternehmer muss die zu sichernden Objekte zum Schutz des Wach- und Sicherungspersonals regelmäßig auf Gefahren überprüfen und festgestellte Gefahren beseitigen
 Der Unternehmer ist verpflichtet, bei Sicherungstätigkeiten mit besonderen Gefahren z.B. mit einem hohem Konfliktpotential, immer zwei oder mehr Wachpersonen einzusetzem.
 Es darf nur Wach- und Sicherungspersonal eingesetzt werden, das über ausreichend Menschenkenntnis und Lebenserfahrung verfügt und die Sachkundeprüfung erfolgreich abgelegt hat.
(1 Punkte)
Frage 042/072,   Frage-Nr. 306
Kategorie: Unfallverhütungsvorschriften
Frage: Was ist bei der Durchführung von Geldtransporten mit Fahrzeugen gemäß der Unfallverhütungsvorschrift DGUV Vorschrift 23, Wach- und Sicherungsdienste, zu beachten?
 Überfälle sind unverzüglich über Funk zu melden. Akustische Fahrzeug-Alarmanlagen sind zu betätigen. Dadurch soll erreicht werden, dass die Täter flüchten
 Geldtransportfahrzeuge müssen während des Be- und Enlladens in öffentlich zugänglichen Bereichen ständig besetzt bleiben. Dadurch entfällt die Verriegelung der Türen des Geldtransportfahrzeuges während des Be- und Entladens
 Bei erhöhter Gefährdung ist vor dem Verlassen des Geldtransportfahrzeuges die weitere Vorgehensweise abzusprechen, z.B. mit der Einsatzzentrale oder der örtlich zuständigen Polizei
 Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass Geldtransporte grundsätzlich nur mit hierfür besonders gesicherten Geldtransportfahrzeugen durchgeführt werden
(1 Punkte)
Frage 043/072,   Frage-Nr. 109
Kategorie: Unfallverhütungsvorschriften
Frage: Wie kann gemäß der UVV Wach- und Sicherungsdienste die persönliche Sicherheit von Mitarbeitern gewährleistet werden, wenn sich bei Sicherungstätigkeiten besondere Gefahren ergeben können?
 Durch Führen eines Einsatzbuchs
 Durch monatliche Unterweisung in die Unfallverhütungsvorschriften
 Durch schriftliche Bestätigung der Belehrung über Gefahren
 Durch Einsatz von Ortungssystemen
 Durch persönliche Kontrollen
(1 Punkte)
Frage 044/072,   Frage-Nr. 173
Kategorie: Unfallverhütungsvorschriften
Frage: Eine Wachperson, die im Dienst eine Schusswaffe führt, hat seit 8 Monaten nicht mehr an Schießübungen teilgenommen.

Welche Aussagen sind gemäß der Unfallverhütungsvorschrift DGUV Vorschrift 23 richtig?
 Der Bewachungsgewerbetreibende muss unverzüglich eine Meldung an die zuständige Gewerbebehörde machen.
 Der Bewachungsgewerbetreibende muss nichts veranlassen, da die Wachperson für die Schießausbildung selbst verantwortlich ist
 Der Bewachungsgewerbetreibende hat dafür zu sorgen, dass der Wachperson der Umgang mit der Dienstwaffe untersagt wird.
 Der Bewachungsgewerbetreibende darf die Wachperson mit einer Schusswaffe erneut ausrüsten, sobald diese an Schießübungen teilnimmt.
(1 Punkte)
Frage 045/072,   Frage-Nr. 329
Kategorie: Umgang_mit_Menschen
Frage: Welche Aussagen zur Motivation sind richtig?
 Sie entsteht, wenn in Betrieben Fairness und Glaubwürdigkeit vorherrschen
 Sie ist der Grund dafür, dass sich Menschen für bestimmte Ziele einsetzen
 Sie isi eine angeborene menschliche Eigenschaft
 Sie dient der Manipulation von Mitarbeitern, damit sie gute Leistungen erbringen
(1 Punkte)
Frage 046/072,   Frage-Nr. 333
Kategorie: Umgang_mit_Menschen
Frage: Jugendliche feiern laut in einem öffentlichen Park. Die Citystreife will die nächtliche Ruhestörung beenden. Die Jugendlichen verhalten sich gegenüber der Citystreife agaressiv.

Was können die Ursachen der Aggression sein?
 Sie fühlen sich durch die Autorität der Citystreife bedroht
 Sie fühlen sich in ihren Gundbedürfnissen verletzt
 Sie fühlen sich in ihrer Selbstbestimmung und Freiheit eingeengt
 Sie fühlen sich in ihrem Bedürfnis nach Sicherheit eingeschränkt
(1 Punkte)
Frage 047/072,   Frage-Nr. 323
Kategorie: Umgang_mit_Menschen
Frage: Wie lässt sich negativer Stress verringern?
 In Stresssituationen ruhig atmen
 Berufliches von Privatem trennen
 Beruhigungsmittel einnehmen
 Belastende Situationen vermeiden
(1 Punkte)
Frage 048/072,   Frage-Nr. 338
Kategorie: Umgang_mit_Menschen
Frage: Welche Aussage zur selektiven Wahrnehmung ist richtig?
 Alle negativen und positiven Informationen über Personen oder Situationen werden wahrgenommen
 Wichtige Informationen werden immer gleich wahrgenommen. Stimmungen, Gefühle oder Erwartungen haben keinen Einfluss
 Es werden ausschließlich bewusst gemachte Informationen wahrgenommen
 Nur die diejenigen Informationen werden wahrgenommen, die für die wahrnehmende Person von Bedeutung und Interesse sind
(1 Punkte)
Frage 049/072,   Frage-Nr. 408
Kategorie: Umgang_mit_Menschen
Frage: Nach einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen einem Kollegen und einer Kollegin soll die Wachperson S eine Befragung durchführen.

Welche Verhaltensweisen sind in diesem Fall zu empfehlen?
 S hört beide Seiten neutral an
 S fordert den Kollegen auf, sich bei der Kollegin zu entschuldigen
 S verwendet Suggestivfragen, um schnell zu einem Ergebnis zu kommen
 S ist sich bewusst, dass er sich nicht von Vorurteilen leiten lassen darf
(1 Punkte)
Frage 050/072,   Frage-Nr. 184
Kategorie: Umgang_mit_Menschen
Frage: In welchen Situationen handelt es sich um Gruppen?
 Wenn eine Fußballmannschaft für ein Meisterschaftsspiel trainiert
 Wenn Tausende von Zuschauern am Straßenrand einen Marathonlauf verfolgen
 Wenn vier Wachpersonen in einer Schicht arbeiten und eine von Ihnen der Schichtleiter ist.
 Wenn acht Personen an einer Haltestelle auf den Bus warten
(1 Punkte)
Frage 051/072,   Frage-Nr. 327
Kategorie: Umgang_mit_Menschen
Frage: Welche Aussagen zu Frustrationen sind richtig?
 Sie können durch störende Reize ausgelöst werden
 Sie können Aggressionen verringern
 Sie lösen immer Aggressionen aus
 Sie können den Menschen resignieren lassen
(1 Punkte)
Frage 052/072,   Frage-Nr. 412
Kategorie: Umgang_mit_Menschen
Frage: Was können Minderwertigkeitsgefühle bei Menschen bewirken?
 Dass sie erreichte Machtpositionen ausnutzen und verteidigen
 Dass sie sich auch unter Stress locker und entspannt benehmen
 Dass sie von ihrer Leistungsfähigkeit überzeugt sind und dies auch zeigen
 Dass sie sich durch jede Art von Kritik verletzt fühlen
(1 Punkte)
Frage 053/072,   Frage-Nr. 413
Kategorie: Umgang_mit_Menschen
Frage: Wozu dienen im wesentlichen Mitarbeitergespräche?
 Um Mitarbeitern den nächsten Einsatzplan zu geben
 Um Mitarbeiter zu fördern
 Um Mitarbeiter über Kollegen auszufragen
 Um Mitarbeiter zu beurteilen
(1 Punkte)
Frage 054/072,   Frage-Nr. 193
Kategorie: Umgang_mit_Menschen
Frage: Wodurch wird Deeskalation gefördert?
 Durch die Eindämmung des freien Willen des Gegenübers
 Durch die konsequente Durchsetzung des Hausrechts
 Durch die Verminderung gewaltauslösender Faktoren
 Durch die Veränderung der Sichtweise auf aggressives Verhalten
(1 Punkte)
Frage 055/072,   Frage-Nr. 251
Kategorie: Umgang_mit_Menschen
Frage: Welche Frage ist eine Motivationsfrage?
 „Es macht Ihnen doch sicherlich nichts aus, Überstunden zu machen?"
 „Welche Erfahrungen haben Sie mit PC-Programmen?"
 „Möchten Sie in der Früh- oder in der Nachtschicht arbeiten?"
 „Würden Sie mit Ihrer großen Erfahrung neue Kollegen in die Arbeitsaufgaben einweisen?"
(1 Punkte)
Frage 056/072,   Frage-Nr. 258
Kategorie: Umgang_mit_Menschen
Frage: Welche Anzeichen können für Drogenkonsum sprechen?
 Soziales Engagement
 Gleichgültigkeit und Teilnahmslosigkeit
 Erweiterte Pupillen, Verfärbungen der Haut
 Umsichtiges und vorausschauendes Verhalten
(1 Punkte)
Frage 057/072,   Frage-Nr. 339
Kategorie: Umgang_mit_Menschen
Frage: Wie können Wachpersonen vom Überraschungseffekt profitieren?
 Personen reagieren in solchen Momenten immer ohne Gegenwehr
 Personen können schnell vorläufig festgenommen werden
 Personen geben Rechtsverstöße sofort zu, wenn sie überrascht werden
 Personen können in ihrem Handeln sofort gestoppt werden
(1 Punkte)
Frage 058/072,   Frage-Nr. 417
Kategorie: Umgang_mit_Menschen
Frage: Welche Aussagen zur Routine im Dienst sind richtig?
 Zu viel Routine kann zu Unaufmerksamkeit und Leichtsinn führen
 Wer sich auf seine Routine verlässt, ist vor Unfällen geschützt
 Routine ist positiv, da einmal festgelegte Einsatzabläufe stets funktionieren
 Wer sich nur auf Routine verlässt, übersieht leicht neue Gefahren
(1 Punkte)
Frage 059/072,   Frage-Nr. 38
Kategorie: Umgang_mit_Menschen
Frage: Bei einer Einlasskontrolle zu einer Diskothek verweigern Sie einer sichtlich angetrunkenen Person den Zutritt. Die Person droht Ihnen daraufhin mit Schläge. Wie reagieren Sie?
 Sie lassen sich von der Person nichts gefallen und machen unmissverständlich deutlich, wer das Sagen hat.
 Sie bleiben ruhig und sachlich und erklären der Person, warum der Zutritt nicht möglich ist.
 Sie rufen Ihre Kollegen zur Verstärkung und drohen der Person mit Konsequenzen.
 Sie nehmen eine respekt gebietende Haltung ein und bauen sich vor der Person auf.
(1 Punkte)
Frage 060/072,   Frage-Nr. 47
Kategorie: Umgang_mit_Menschen
Frage: Welches Verhalten ist typisch für Jugendliche?
 Jugendliche lehnen das Normen- und Wertesystem der Gesellschaft oftmals ab, stellen vieles in Frage und sind auf der Suche nach der eigenen Persönlichkeit.
 Jugendliche akzeptieren das vorhandene Normen- und Wertesystem und verhalten sich systemkonform.
 Jugendliche haben ein ausgeprägtes Normen- und Wertesystem und sind charakterlich gefestigt und stabil.
 Jugendliche haben ein Problem damit, sich in jeder Situation anzupassen und unterzuordnen.
(1 Punkte)
Frage 061/072,   Frage-Nr. 248
Kategorie: Umgang_mit_Verteidigungswaffen
Frage: Wozu berechtigt der Waffenschein gemäß WaffG?
 Zum Besitz von Waffen
 Zum Erwerb von Munition
 Zum Erwerb von Schusswaffen
 Zum Führen von halbautomatischen Pistolen
(1 Punkte)
Frage 062/072,   Frage-Nr. 305
Kategorie: Umgang_mit_Verteidigungswaffen
Frage: Der Inhaber eines Waffenscheins will im Handel Munition erwerben. Als Bewachungsunternehmer kann er dafür ein wirtschaftliches Bedürfnis nachweisen.

Ist der Munitionserwerb mit dem Waffenschein möglich?
 Nein. Der Munitionserwerb wird z. B. durch einen Munitionserwerbsschein erlaubt, in den eine bestimmte Munitionsart eingetragen wird
 Nein. Der Waffenschein berechtigt nur zum Führen einer Schusswaffe
 Ja. Der Waffenschein erlaubt den Erwerb von Munition für die Schusswaffen, die in ihm eingetragen sind
(1 Punkte)
Frage 063/072,   Frage-Nr. 246
Kategorie: Umgang_mit_Verteidigungswaffen
Frage: Ein 16-jähriger Junge trägt auf der Straße ein Reizstoffsprühgerät bei sich. Ist das zulässig?
 Ja, denn das Waffengesetz sieht für geprüfte Reizstoffsprühgeräte ein Mindestalter von 14 Jahren zum Umgang vor
 Nein, für den Besitz und das Führen von Reizstoffsprühgeräten gilt ein Mindestalter von 18 Jahren
 Ja, wenn er den „Kleinen Waffenscheines" besitzt, der für das Führen des Reizstoffsprühgerätes erforderlich ist
 Ja, wenn das Reizstoffsprühgerät das Zulassungszeichen „PTB R mit Prüfnummer“ trägt
(1 Punkte)
Frage 064/072,   Frage-Nr. 279
Kategorie: Umgang_mit_Verteidigungswaffen
Frage: Ein Sicherheitsmitarbeiter findet während seines Streifenganges eine offensichtlich erlaubnispflichtige Schusswaffe. Wozu ist er waffenrechtlich verpflichtet?
 Unverzüglich eine Anzeige bei der zuständigen Behörde zu machen
 Die Waffe beim nächsten anerkannten Sachkundigen abzugeben
 Die Waffe in einem geeigneten Behältnis sicher aufzubewahren
 Den Fundort unverzüglich absperren und die Spurensicherung veranlassen
(1 Punkte)
Frage 065/072,   Frage-Nr. 282
Kategorie: Grundsätze_der_Sicherheitstechnik
Frage: Welche Kriterien sollte eine Perimeter-Grundsicherung erfüllen?
 Behinderung des Durchstiegs oder Überstiegs
 Einsatz von elektronischen Detektionssystemen
 Sichtschutz für das zu schützende Gelände
 Einsatz von Stacheldraht-Übersteigschutz
(1 Punkte)
Frage 066/072,   Frage-Nr. 286
Kategorie: Grundsätze_der_Sicherheitstechnik
Frage: Welche Melder gelten nicht als elektroakustische Einbruchmelder?
 Infrarot-Bewegungsmelder
 Ultraschall-Bewegungsmelder
 Glasbruchmelder
 Schließblechkontakte
 Körperschallmelder
(1 Punkte)
Frage 067/072,   Frage-Nr. 289
Kategorie: Grundsätze_der_Sicherheitstechnik
Frage: Welche Angaben sind bei der Meldung eines Brandes verzichtbar?
 Warum brennt es?
 Wo brennt es?
 Was brennt?
 Wer meldet den Brand?
 Welche Gefahren drohen?
(1 Punkte)
Frage 068/072,   Frage-Nr. 380
Kategorie: Grundsätze_der_Sicherheitstechnik
Frage: Welche Aussagen zu Einbruchmeldeanlagen sind richtig?
 Sie müssen so konstruiert und installiert sein, dass die Alarmmeldung stets drahtgebunden an eine Hilfe leistende Stelle erfolgen kann
 Sie können unter Beachtung lokaler behördlicher Vorschriften auf die örtliche Polizei aufgeschaltet werden
 Sie dienen der automatischen Überwachung von Gegenständen vor unbefugter Wegnahme
(1 Punkte)
Frage 069/072,   Frage-Nr. 317
Kategorie: Grundsätze_der_Sicherheitstechnik
Frage: Wozu dienen im wesentlichen Zutrittskontrollsysteme?
 Der Überwachung von Fahrzeugbewegungen
 Der Feststellung von Bewegungsmustern von Mitarbeitern und Besuchern
 Der Überwachung von Personenbewegungen
 Der Kontrolle der Identität und Zugangsberechtigung von Personen
(1 Punkte)
Frage 070/072,   Frage-Nr. 65
Kategorie: Grundsätze_der_Sicherheitstechnik
Frage: In welchen Einsatzbereichen sind Körperschallmelder besonders gut geeignet?
 Zur Überwachung von Räumen (Erkennung der Infrarotstrahlung eines Täters).
 Zur Überwachung von Wänden, Böden, Tresoren (Erkennung von Angriffen mit mechanischen und thermischen Werkzeugen).
 Zur Überwachung von Wertgegenständen (Erkennung von Geräuschen bei der Wegnahmehandlung).
(1 Punkte)
Frage 071/072,   Frage-Nr. 314
Kategorie: Grundsätze_der_Sicherheitstechnik
Frage: Um einen reibungslosen Funkverkehr zu gewährleisten, sind Sprechfunkregeln einzuhalten.

Was sind solche Sprechfunkregeln?
 Der Rufname für das Funknetz soll stehts verschlüsselt oder mindestens in Abkürzung genannt werden
 Klarnamen und Abkürzungen möglichsi vermeiden
 Stets Höflichkeitsformen wie Tagesgruß und korrekte Anrede beachten
 Durch das Wort "Kommen" soll die Gesprächsübergabe von "Sprechen" auf "Hören" bekannt gegeben werden
 Namen von Mitgliedern der Geschäftsleitung und Bezeichnungen von Kundenobjekten deutlich und ohne Verschlüsselung nennen
(1 Punkte)
Frage 072/072,   Frage-Nr. 381
Kategorie: Grundsätze_der_Sicherheitstechnik
Frage: Was sind Maßnahmen des abwehrenden Brandschutzes?
 Sicherstellen der Löschwasserversorgung
 Retten von Menschen
 Löschen eines Feuers
 Betrieb einer Brandmeldeanlage
(1 Punkte)


Diese Webseite kann keinen Unterricht ersetzen, denn es wird an vielen Stellen sich Fragen ergeben, die hierin nicht beantwortet werden können (z. B. Verständnisfragen).

Jedoch soll es demjenigen eine Hilfe sein, sein Wissen zu dem schwierigen Thema zu testen.